10 deutsche Pornostars die du kennen solltest

Besser als Nutten: Mütter ficken gratis

Warum willst du für Sex bezahlen wenn du Single-Mütter und Hausfrauen umsonst ficken kannst!?! Fotos ansehen!

Deutsche Pornostars sind feste Größen am Himmel der Erotik. Viele Männer und auch Frauen haben ihre Favoritin unter den deutschen Pornostars, ohne die ein Porno für sie langweilig wäre. Namen wie Dolly Buster sind über 98 Prozent aller Deutschen ein Begriff, doch es gibt weitere deutsche Pornostars, die für die meisten Menschen ein Begriff sind. Deutsche Pornostars sind mitunter auch im Ausland bekannt, viele von ihnen haben vor Jahren aufgehört als Darstellerin zu arbeiten und gehören heute noch zu den beliebtesten Pornostars. Ein deutscher Pornostar, der als Mutter der Hardcoreszene gilt, ist Teresa Orlowski. Auch wenn sie schon lange nicht mehr aktiv ist, wird jeder Pornofreund die Schönheit noch kennen. Deutsche Pornostars haben meist eins gemeinsam, bevor sie in die Erotikbranche kamen, haben sie einen Beruf erlernt oder gar studiert.

Ficke umsonst mit deutschen Amateur Pornostars – hier klicken!

10 bekannte deutsche Pornostars

Wir haben eine Liste mit 10 deutschen Pornostars, die du kennen solltest, erstellt:

Lena Nitro: Die Naturgeile

Lena NitroZu den jüngerer deutscher Pornostar ist Lena Nitro, die attraktive Blondine wurde am 16. Juni 1987 geboren und bezeichnet sich selbst als naturgeil. Erste Erfahrungen in der Pornobranche sammelte sie, als sie sich 2010 für die Zeitschrift Coupe auszog. Durch ihre Mutter, Saskia Farell, die eine bekannte Figur in der Erotikbranche ist, schnupperte Lena schon früh erotische Luft, eigentlich vorhersehbar, dass sie auch eine ähnliche Karriere einschlagen würde. Lena Nitro griff gleich in die Vollen, sie drehte Hardcorestreifen aus verschiedenen Kategorien. Weder Inzest, noch Lesbensex oder Analsex sind Tabus für Nitro, einen guten Dreh lehnt die kesse Blondine niemals ab. Sie ist beim Erotiklabel Videorama unter Vertrag. Lena kam durch ihren Freund Aaron zur Hardcorebranche, er war schon zuvor als deutscher Pornostar tätig, als Lena davon erfuhr, wollte sie es auch probieren. Da sie auch privat ein ausschweifendes Sexleben führte (Swinger-Club-Besuche), hatte sie mit der Arbeit als deutscher Pornostar vor der Kamera keine Probleme. Ihre Mutter reagierte zunächst schockiert, auf die berufliche Orientierung ihrer Tochter, konnte dann aber damit leben, dass aus der ehemaligen, medizinischen Fachangestellten, Lena Nitro – der Pornostar wurde. Einen von Lenas Pornos hat sich Mutter Saskia aber noch nicht angeschaut. Für die Zukunft hat Nitro bereits Pläne gemacht, sie möchte noch viele Jahre vor der Kamera arbeiten, die Aufgaben als Pornostar machen ihr Spaß und sie empfindet laut eigener Aussage viel Lust bei den Dreharbeiten. Übrigens, wie auch andere deutsche Pornostars, produziert Nitro nicht nur Filme, sondern zeigt sich auch im Internet vor der Webcam, so dass Fans mit ihr in Kontakt treten können. Es bleibt abzuwarten, ob Lena irgendwann auch einmal Filme mit ihren Fans drehen wird, viele bekannte, deutsche Pornostars haben sich auf diese Weise bereits einen Namen gemacht.

Website von Lena Nitro

 

Jana Bach: Ausgezeichnet als der beste deutsche Pornostar

Deutsche Pornostars: Jana BachEin ebenfalls bekannter, weiblicher, deutscher Pornostar ist Jana Bach, die am 10.04.1979 unter dem Namen Jana Bundfuss geboren wurde. Heute arbeitet der Pornostar als Moderatorin, jedoch sind ihre Filme im Internet und in Videotheken immer noch heiß begehrt. Nach ihrem Realschulabschluss begann Jana Bach eine Lehre als Pharmazeutisch-Technische Angestellte, die sie aber abbrach. Schließlich schloss sie allerdings eine Ausbildung zur Justizfachangestellten ab. Beruflich war sie danach jedoch in einem Krankenhaus tätig, dort arbeitete sie als Sekretärin. Ihre ersten Erfahrungen im Erotikbereich sammelte Jana Bach im Jahr 2004, als sie erotische Fotos für das Erotikmagazin Coupe machte. Der erste Besuch bei der Sexmesse Venus, war ihr erster Schritt in die Hardcoreszene. Nachdem der Pornostar eine Menge Hardcorefilme gedreht und vermarktet hat, moderierte sie gemeinsam mit Annina Ucatis, ebenfalls ein Pornostar, die Sendung „La Notte“ auf Neun Live. Aktuell ist sie für den Bezahlsender Beate-Uhse-TV als Moderatorin tätig. Auch der TV-Sender Sat 1 hat bereits Auszüge aus dem Leben des deutschen Pornostars gezeigt, eine mehrteilige Reportage über ihr Leben wurde gesendet. Ende 2009 verabschiedete sich Jana Bach zunächst aus der Hardcore-Szene, der Pornostar wurde allerdings von seinen Fans sehr vermisst. Nachdem sie sich durch die Moderation allein nicht mehr ausgelastet fühlte, stieg sie 2011 wieder in die Pornobranche ein. Erst arbeitete sie ausschließlich wieder als Pornostar, schließlich entschied sie sich aber auch, ihre Karriere hinter der Kamera, als Regisseurin fortzusetzen. Ihr Künstlername Jana B., ist gleichzeitig auch der Name ihres Labels, sie hat 2011 ihr erstes, selbst produziertes Video (A dirty Job) auf den Markt gebracht. Im Juni 2012 stieg Jana Bach erneut aus der Hardcorebranche aus, es ist jedoch zu erwarten, dass sie wieder zurückkehren wird. Bach erhielt bereits mehrere Auszeichnungen, 2005 bis 2008 erhielt sie jährlich den Eroticline-Award in unterschiedlichen Kategorien, darunter auch der Award für die beste deutsche Darstellerin.

Website von Jana Bach

 

Gina Wild: Der Name ist Programm

Gina WildAm 6.12.1970 erblickte ein weiterer deutscher Pornostar in Eschweiler das Licht der Welt. Geboren als Michaela Jänke, wurde sie später zum Pornostar Gina Wild und lebt heute unter dem Namen Michaela Schaffrath. Der deutsche Pornostar absolvierte zunächst die Realschule und machte anschließend eine Ausbildung als Kinderkrankenschwester. Insgesamt zehn Jahre lang hat der Pornostar in diesem Beruf gearbeitet und schon nebenbei machte sie erste Schritte in der Erotikbranche. Sie arbeitete auf diversen Erotikmessen als Hostess, hatte allerdings unter ihrem geringen Selbstvertrauen zu leiden. Aus diesem Grund begann der deutsche Pornostar eine radikale Diät und ließ sich die lockigen Haare glätten. Als finale Veränderung ließ sich Gina Wild im Jahre 1998 ihre Brüste vergrößern. Zur gleichen Zeit schloss Gina einen Vertrag mit Hans Moser, einem bekannten Pornoproduzenten, ab. Der Pornostar arbeitete nur wenige Wochen unter dessen Führung, bevor sie zur erfolgreichen Produktionskette Videorama wechselte. Sie veröffentlichte eine groß angelegte Kampagne im Erotikjournal „Happy Weekend“ und drehte sodann ihre ersten Hardcore-Streifen. Wild passte von Anfang an in das Beuteschema vieler Männer, so dass sie schnell eine gefragte Frau im Bereich deutsche Pornostars wurde. Sie erhielt zwei Venus Awars, einen davon im Jahr 1999, in der Rubrik beste Newcomerin, den anderen im Folgejahr, mit der Auszeichnung beste Pornodarstellerin. Lang hielt sie es in der erotischen Branche allerdings nicht aus, sie kündigte bereits im Jahr 2000 ihren Rücktritt an und hat sich nun der seriösen Schauspielerei angeschlossen. Sie war bereits in mehreren Filmproduktionen zu sehen, doch ihre Fans hoffen immer noch auf eine Rückkehr in die Hardcorebranche. Wild bereut ihre Zeit als Pornostar, sie würde es nicht mehr wiederholen, so gab sie in einem TV-Interview bei Talkmaster Markus Lanz zum Besten. Die Fans sehen das allerdings anders, noch heute gehören Gina Wild Videos, zu den gefragtesten Streifen in der Hardcoreszene.

Website von Gina Wild

 

Kelly Trump: Unverhofft zur Pornostar-Karriere

Kelly TrumpEin weiterer deutscher Pornostar wurde am 27.08.1970 in Bottrop geboren. Nicole Heyka legte unter dem Künstlernamen Kelly Trump eine heiße Erotikkarriere aufs Parkett. Wie viele andere deutsche Pornostars, bewarb sich Trump zunächst um eine Ausbildung als Zahnarzthelferin, die sie auch bekam. Aus privaten Gründen führte sie diese jedoch nicht zu Ende. Um ihren Unterhalt zu sichern, begann sie als Gogo-Dame an der Stange zu tanzen. Im Jahr 1994 wurde sie als Darstellerin für einen Film geworben, erst beim Casting erfuhr Trump, dass ein Pornofilm gedreht werden sollte. Sie entschied sich für die Mitarbeit und drehte ihren ersten Hardcorestreifen. Im Jahr 1996 arbeitete Trump mit ausländischen Regisseuren in Frankreich, Italien und der USA. Bis zum Jahr 2001 drehte Kelly immer wieder Filme und richtete Autogrammstunden in Sexshops aus, um die Nähe zu den Fans zu gewährleisten. Sie war Gast bei der Venus-Sexmesse, wurde zu Fernsehshows wie Wa(h)re Liebe, und Peep eingeladen und entwickelte sich zu einem sehr gefragten Pornostar. Trump war ein weiterer deutscher Pornostar, der im Jahr 2001 seinen Rückzug aus der Hardcoreszene bekannt gab. Viele deutsche Pornostars wählen irgendwann diesen Weg und entschließen sich, ihre Karriere außerhalb der Erotikbranche fortzusetzen. Trump wollte weiterhin im Bereich der Schauspielerei tätig sein, ergatterte aber nur kleine Rollen, wie beispielsweise 2002, im Kinoformat „Wie die Karnickel“. Beim TV-Sender Pro Sieben spielte sie in der Reality-Show „die Alm“ mit, bei der auch schon andere deutsche Pornostars als Kandidaten auftraten. Ein Jahr später (2005) veröffentlichte sie ihre Autobiografie, die auch als Hörbuch erschienen ist. Sie arbeitete im Jahr 2008 für das bekannte Männermaganzin FHM als Kolumnistin, ein Jahr später nahm sie beim Fernsehsender VOX am perfekten Promidinner teil. Eine Wiederholung der Folge wurde im Jahr 2010 ausgestrahlt. Noch heute gehören Trumps Filme zu den Rennern unter den Pornofans, viele deutsche Pornostars sind heute nicht mehr aktiv, werden aber nach wie vor heiß begehrt.

Website von Kelly Trump

 

Vivian Schmitt: Eine feste Grösse unter den deutschen Pornostars

Deutsche Pornostars: Vivian Schmitt

Vivian Schmitt, deren bürgerlicher Name nach vielen Jahren immer noch ein Geheimnis ist, wurde am 31.03.1978 in Polen geboren. Ihre Laufbahn als Pornostar begann im Jahr 2000, als sie unter dem Decknamen „Anna B.“ beim Produzenten Magmafilm unter Vertrag genommen wurde. Schon vier Jahre später, folgte der Wechsel zum Produzentenkonzern Videorama, bei dem unter anderem auch Michaela Schaffrath, alias Gina Wild, unter Vertrag stand. Seit 2004 hat Schmitt einen Exclusivvertrag mit Videorama und produziert ausschließlich für die Firma. Vivians Hauptbeschäftigung ist der Pornodreh, ihre Fotos waren aber auch schon in diversen Zeitschriften zu sehen (Coupe, Praline, Maxim). Ebenfalls 2004 bekam Schmitt den Titel Beste Newcomerin auf der Venus-Erotik-Messe in Berlin verliehen. Bereits ein Jahr später, wurde sie mit dem Venus Award als beste Darstellerin Deutschlands ausgezeichnet. Vivian, bzw. Vivian`s Label, führt eine exklusive Website, die alle Neuigkeiten rund um die Darstellerin bekannt gibt. Hier gibt es Trailer zu neuen Filmen, exklusive Galerien und Hardcorevideos zu sehen. Der deutsche Pornostar hat auch außerhalb der Erotikbranche einige Ausflüge in die Medienwelt unternommen, so war sie beispielsweise 2008, neben dem Pornosternchen Jana Bach, in einem Musikvideo eines Rappers zu sehen. Ein Jahr später bekam der Pornostar sogar eine Rolle im Film, es handelte sich um den Film „Unrated – the Movie“, welcher nur auf DVD erschien, nicht aber im Kino gezeigt wurde. Die Liste von Filmen, bei denen Schmitt die Hauptrolle spielt, ist lang, doch ihre Beliebtheit geht nicht zurück. Neben den oben erwähnten Awards, gewann sie auch in den Jahren 2006, 2009 und 2010 den Erotik Award als beste Darstellerin, im Jahr 2007 bekam der Pornostar eine Auszeichnung, für die beste Live-Vorstellung auf der Messe.

Website von Vivian Schmitt

 

Briana Banks: Deutscher Pornostar mit Erfolg in Amerika

Briana BanksUnter dem Namen Briana Banks, erblickte am 21.03.1978 ein weiterer deutscher Pornostar das Licht der Welt. Geboren wurde sie unter dem bürgerlichen Namen Briana Bany. Ihren Künstlernamen hat sie absichtlich so gewählt, dass er im amerikanischen als Briana Bangs“ ausgesprochen wird, was übersetzt „Briana bumst“ bedeutet. Ab dem dritten Lebensjahr wohnte Briana mit ihren Eltern in London. Nach der Schule arbeitete sie als Vertreterin von Versicherungen, anschließend wurde sie Fotomodell. In Los Angeles begann ihre Karriere als Pornostar, zunächst wollte sie aber nicht in Filmen mitspielen, sondern wie viele andere deutsche Pornostars nur Pin-Up Fotos für Magazine produzieren. 1999 entschied sie sich dann aber doch zur Hardcoredarstellung, sie wählte den Künstlernamen Mirage für ihre Filme. Der Erfolg war nicht überragend, daher färbte sich die Dunkelhaarige Briana ihre Haare und unterzog sich einer Brustvergrößerung. 2000 startete sie dann als Briana Banks neu durch. Im amerikanischen Pornogewerbe konnte sie 2001 ihre erste Auszeichnung ergattern, sie wurde zur besten, amerikanischen Newcomerin gewählt. Nachdem sie ihre Karriere in Schwung gebracht hatte, konnte sie sich auch als deutscher Pornostar einen Namen machen. Das einschlägige Magazin Penthouse, wählte Banks im Jahr 2001 zum Girl des Monats. Sie wechselte zur Porno-Größe Vivid Video, die bereits bekannte deutsche Pornostars groß gemacht hatte. Eine Auszeichnung für das am meisten verkauften und verliehene Pornovideo erhielt Banks im Jahr 2003, viele deutsche Pornostars wünschen sich diesen Titel. Insgesamt hat Briana Banks über 260 Filme als Hauptdarstellerin gedreht und sie ist immer noch als deutscher Pornostar und amerikanisches Traumgirl aktiv. Auch wenn die Karriere von Banks überwiegend in Amerika aufgebaut wurde, ist sie auch in Deutschland als Pornostar weitläufig bekannt. Ihre Filme werden auch in Deutschland vermarktet, sie gehört zu den häufig geklickten Girls in vielen Internetbörsen.

Mia Magma: Deutscher Pornostar singt Schlager

Deutscher Pornostar: Mia MagmaAm 09.12.1986 wurde Julia Brückner in München geboren. Als Mia Magma schaffte sie große Erfolge in der deutschen Pornobranche, sie war bei Magmafilm unter Vertrag. Das Label ist bekannt dafür, viele deutsche Pornostars zu vermarkten und Exklusivverträge zu vergeben. Ihr Debütfilm war „das Sennenlutschi“, dieser erschien im Jahr 2010 unter dem Label von Magmafilm, dieser war ein solcher Erfolg, dass sie zur Exklusivdarstellerin wurde. Im gleichen Jahr wurde sie bereits mit dem ErotiX Award in der Kategorie beste deutsche Newcomerin ausgezeichnet. Wie viele deutsche Pornostars, absolvierte Mia nach der Schule zunächst eine Ausbildung, sie wählte den Beruf der Friseurin. Sie begann zunächst auch in diesem Beruf zu arbeiten. Im Jahr 2009 heiratete sie ihren Mann Peter, mit dem sie eine Kneipe in der Nähe des Starnberger Sees eröffnete. Da sie auch privat sexuell offen ist, lernte sie bei einem Swingerclubbesuch einige deutsche Pornostars kennen und bekam Interesse an der Branche. Die Bildzeitung war es, die Ende 2010 ein Voting veranstaltete, bei dem Mia als begehrter, deutscher Pornostar betitelt wurde. Sie drehte mehrere Hardcorestreifen und gewann schnell eine große Menge Fans. Oftmals produzierte sie gemeinsam mit Kollegin Lena Nitro, ebenfalls ein deutscher Pornostar. Im Jahr 2012 gab Mia plötzlich bekannt, dass sie aus der Pornobranche aussteigen wolle und künftig in der Musikbranche arbeiten werde. Diesen Wunsch hegen viele deutsche Pornostars, bekanntestes Beispiel derzeit Annina Ucatis, die ihre Karriere als Sängerin in Mallorca antreibt. Seit dem Jahr 2013 macht Mia nun Musik, hierfür hat sie sich das Pseudonym Mia-Julia angelegt. Sie sing überwiegend Schlagermusik, tritt aber auch immer wieder im Fernsehen auf. Zuletzt war Mia in einer Dokumentation des Fernsehsenders RTL-2 zu sehen, diese trug den passenden Titel: „Vom Poppstar zum Popstar“.

Dolly Buster: Die Kultikone unter den deutschen Pornostars

Deutscher Pornostar: Dolly BusterDie Kultikone Dolly Buster ist als deutscher Pornostar auch außerhalb Deutschlands bekannt. Geboren wurde sie am 23. Oktober 1969 im schönen Prag, heute wirkt sie zwar nicht mehr aktiv in Pornos mit, für viele Pornofans ist sie aber nach wie vor das Sinnbild des Hardcorefilms. Dolly begann in den 80-er Jahren mit Pornodrehs, anfangs noch unter verschiedenen Künstlernamen, doch schon in den 90-er Jahren etablierte sie sich in der Pornoszene unter dem Namen Dolly Buster. Beliebt war sie nicht nur wegen ihrer üppigen Oberweite, sondern auch wegen ihrer Nähe zu den Fans. Sie gab Autogrammstunden in Sexshops, war auf Messen wie der Venus ein greifbarer Stargast und wurde nicht müde, auch dem letzten Fan noch ein Autogramm und ein Küsschen zu geben. Ende der 90-er Jahre beendete Dolly ihre Karriere als deutscher Pornostar und arbeitete fortan hinter den Kameras, als Regisseurin. Dolly ist eine aktive Tierschützerin, was ihr auch unter den Frauen viele Fans einbrachte. Zwischendrin veröffentlichte sie insgesamt vier Musiksingles, mit den Namen Make Love (1995), Shake it up (1996), Schöner, fremder Mann (Cover, 1998) und Wake up (2010). Zwar konnte sie keine Top Platzierung in den deutschen Singlecharts ergattern, doch die Fans freuten sich riesig, endlich wieder etwas von ihrer Dolly zu hören. 2000, sowie 2003 konnte Dolly Buster bei der Venus-Messe abstauben, sie gewann insgesamt drei Venus Awards. Auch im TV war Dolly regelmäßig zu sehen, während sie in den 90-er Jahren eine feste Größe bei Liebe-Sünde und Peep (Erotikmagazine) war, flog sie 2004 im Rahmen der Sendung „das Dschungelcamp“, in den australischen Dschungel. Sie verließ die Show allerdings freiwillig nach wenigen Tagen. Aktuell widmet sich Dolly der Malerei, eröffnet Ausstellungen und ist gelegentlich im Fernsehen (Vox, Pro 7) zu sehen.

Annina Ucatis: Deutscher Pornostar heizte bei Big Brother ein

Annina Ucatis - deutscher PornostarEin weiterer, deutscher Pornostar ist Annina Ucatis, die am 22.12.1978 das Licht der Welt erblickte. Sie wurde in Bremerhaven geboren und legte zunächst eine vorbildliche, schulische Laufbahn hin. Sie absolvierte ihr Abitur mit Erfolg und begann danach ein Studium der Wirtschaftswissenschaften. Dieses brach sie allerdings ab und schloss dann eine Ausbildung als Immobilienkauffrau ab. Schon während der Lehrzeit bekam sie den ersten Job beim TV, sie wurde zum Nummerngirl. Durch Auftritte bei Veronas Welt, der Harald-Schmidt-Show und der Sendung Peep, wurde sie erstmals in der Erotikbranche bekannt. Nach ihrer Ausbildung unterzog sie sich einiger Schönheitsoperationen, insgesamt ließ sie ihre Brüste auf Größe 75 G vergrößern. Beim nicht mehr existierenden Sender 9Live moderierte Ucatis gemeinsam mit der Pornodarstellerin Biggi Bardot die Late-Night-Sendung „La Notte“. Später wurde vom Sender RTL2 eine Sendung mit Annina produziert, diese lief als Reportage und thematisierte Sexsucht von Pornostars in Deutschland. In der Hardcorebranche war Ucatis nur wenige Jahre aktiv, zunächst drehte sie fürs Label Videorama (im Jahr 2007), anschließend wechselte sie zu Magmafilm. Auch beim Erotikproduzenten Blue Movie war sie unter Vertrag, zog sich jedoch 2009 aus dem Hardcoregeschäft zurück. Wieder ins Gespräch gelangte Annina, als sie sich 2009 im Big Brother Container in Mitbewohner Sascha verliebte und mit heißen Sexspielen vor der Kamera, die Zuschauer überraschte. 2013 hat Annina einen Millionär geheiratet, kurz zuvor wurde eine Reportage über ihr Lebensmodell beim Sender RTL2 veröffentlicht. Auch wenn Annina Ucatis keine Pornos mehr dreht, bleibt sie doch ein bekannter, deutscher Pornostar und ihre Filme werden auch heute noch gern gekauft und gesehen.

Teresa Orlowski: Die Pornoqueen von Deutschland

Teresa OrlowskiJeder Kenner, der deutsche Pornostars liebt, kennt sie: Teresa Orlowski.Sie gilt als die Mutter des deutschen Pornos und wurde am 29.07.1953 in Polen geboren. Mit 26 Jahren zog Teresa nach Deutschland und arbeitete dort als Kellnerin in einer Tanzbar. Im Jahr 1981 lernte sie ihren zukünftigen Ehemann, den bekannten Pornofilmregisseur Sascha Alexander (bürgerlich: Hans Moser) kennen und lieben. Ein Jahr später waren die beiden verheiratet und Orlowski kam in den Kontakt mit der Erotikbranche. Noch im gleichen Jahr gründete Teresa einen gleichnamigen Verlag und produzierte fortan Pornoserien und Magazine, etwas später schließlich auch Pornofilme. Sie selbst fungierte auch als Darstellerin, sie nannte sich Foxy Lady und spielte in einer gleichnamigen Sexserie mit. Kurz nachdem die Sendung erschienen war, wurde Teresa als Pornoqueen von Deutschland gehandelt. Orlowski wollte den Porno ins Privatfernsehen bringen und lies über Satellit ein eigens von ihr produziertes Pornoprogramm senden. Sie hatte allerdings nicht lange Freude daran, durch das Verbot der Pornoverbreitung per Rundfunk, musste sie ihre Sendezeit wieder abgeben. Mitte der 90-er Jahre stieg Orlowski selbst als Darstellerin aus der Pornobranche aus, bleib aber weiter als Regisseurin tätig. Durch finanzielle Probleme, war sie im Jahr 2007 gezwungen, eine eidesstattliche Versicherung abzulegen. Sie konnte diese Probleme aber abwenden und zahlte nur einen Vergleich. Im Jahr 2005 zog sie sich endgültig aus der Pornobranche zurück und stellte die Produktion von Magazinen und Sendungen ein. Sie zog sich zurück in ihr Domizil auf Marbella, wo sie bis heute lebt.

 

Ficke umsonst mit deutschen Amateur Pornostars – hier klicken!


Besser als Nutten: Mütter ficken gratis

Warum willst du für Sex bezahlen wenn du Single-Mütter und Hausfrauen umsonst ficken kannst!?! Fotos ansehen!

!!! ACHTUNG !!!

Diese Webcam-Webseite gibt dir Einblicke in vollkommen private Schlafzimmer. Jetzt reinschauen!

Das ist keine Dating-Seite!

Du musst bereit sein, sofort hässliche Weiber zu ficken. Schneller Sex garantiert – kein Scheiss! Bilder sehen






Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on TumblrEmail this to someone